So verbessert man mit Musik seine Lernfähigkeiten

So verbessert man mit Musik seine Lernfähigkeiten

Viele haben sicherlich schon einmal gehört, dass Pflanzen schneller wachsen, wenn man sie mit Musik beschallt. Wenn Pflanzen die Musik verarbeiten können und dadurch schneller wachsen, dann ist es naheliegend, dass auch der Mensch, genauer gesagt, dass menschliche Gehirn, davon profitieren können. Vor allem wenn es um das Lernen geht. Heutzutage wird viel darüber diskutiert und erforscht, wie sich Musikhören auf die Bildung und das Lernen an sich, auswirken können.

Manche haben vielleicht sogar schon eigene Erfahrung damit gemacht. Wenn nicht, kann man es ganz einfach ausprobieren: Wenn man etwas lernen muss, kann man zum Beispiel versuchen, mit seiner Lieblingsmusik zu lernen, mit langsamen und ruhigen Musikstücken oder etwas Schnellem, Lautem, wie Rockmusik. Man merkt dann ganz schnell, ob man sich den Stoff merken kann oder ob man sich gar dabei gestört fühlt.

Dennoch gibt es einiges zu beachten:

  • Ob Musikhören neben dem Lernen gut für einen ist, muss jeder selber testen. Dennoch darf eines nicht vergessen werden: Musik ist unterhaltsam. So kann es schnell passieren, dass die Aufmerksamkeit nicht mehr auf das gerichtet ist, was man eigentlich wollte – nämlich etwas lernen. Und man beachtet auf einmal mehr Aufmerksamkeit den Tönen der Musik, anstatt den Zahlen oder Buchstaben eines Buches.
  • Wichtig ist natürlich auch die Art der Musik. So ist langsame und leise Musik gut zum Relaxen, aber man muss aufpassen, nicht einzuschlafen. Auf der anderen Seite wird zwar laute Rockmusik einen wachhalten, aber einen wahrscheinlich beim Lernen mehr stören als nutzen.

Am besten eignet sich Musik, die nicht zu langsam, aber auch nicht zu laut ist. Viele finden klassische Musik, beispielsweise von Beethoven oder klassische Musikstücke, die mit dem Klavier gespielt wurden, hilfreich. Aber letztendlich muss jeder für sich die passende Musik finden, mit dem er am besten lernen kann. Wenn man dann noch die richtige Lautstärke einstellt, sprich – nicht zu leise, aber auch nicht zu laut – und sich hin und wieder bewegt und sich eine Pause gönnt, dann sollte dem erfolgreichen Lernen nichts mehr im Wege stehen.

Schreibe einen Kommentar