Diese positiven Eigenschaften hat Musik auf unseren Verstand

Diese positiven Eigenschaften hat Musik auf unseren Verstand

Wie beeinflusst Musik die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns? Welche Auswirkungen hat es auf den Verstand?

Die Beantwortung der oben genannten Fragen ist schon lange Gegenstand aktueller Forschung. Dieses Thema – sprich die Auswirkung von Musik auf die physische und mentale Gesundheit – wird seit langem erforscht. Und tatsächlich sind Forscher zu dem Ergebnis gekommen, dass Musik positive Auswirkungen auf unser Gehirn hat. Es hat sogar die Fähigkeit, bestimmte Beschwerden zu lindern. So hat es zum Beispiel beruhigende Effekte auf unseren Körper und Geist, lindert Stresssituationen und vieles mehr. Zwar sind die Forschungen noch lange nicht abgeschlossen und viele Fragen bleiben weiterhin offen, aber im Folgenden sollen einige bekannte positive Auswirkungen erläutert werden.

Ist man beispielsweise deprimiert oder hat schlechte Laune, kann sich beruhigende Musik positiv auf den Menschen auswirken. Diese Menschen leiden oft unter einem niedrigen Serotoninspiegel im Gehirn. Beruhigende Musik kann sich nun positiv entfalten und den Serotoninspiegel wieder anheben. Auch wenn man mal Angst oder Stress vor einer schwierigen Situation hat, wie zum Beispiel eine bevorstehende Prüfung, kann sich Musik positiv auf den Verstand auswirken und so eine Gelassenheit hervorrufen, um die Situation wesentlich besser zu bewältigen.

Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft, die Musik auf den Verstand auszuüben Vermag, ist die Lernfähigkeit zu verbessern. So haben Studien gezeigt, dass Musik die Lernfähigkeit verbessern kann, wenn man neben dem Lernen oder der Arbeit Musik hört. Man fühlt sich positiver und motivierter. Gerade im Hinblick für Kinder ist dies eine bemerkenswerte Eigenschaft, die Schulzeit erfolgreicher zu durchlaufen. Zudem stärkt es das Selbstverstrauen, schafft Motivation, verbessert die Merkfähigkeit des Gehirns, erhört die Konzentrationsfähigkeit und vieles mehr.

Aber nicht nur Musikhören an sich, sondern auch das Selbermusizieren, sprich ein eigenes Instrument zu spielen, zeigt die genannten Effekte und hat weiterhin noch andere Vorteile. Wenn man beispielsweise Klavier spielen lernt, muss man die Noten mit den Augen erfassen und gleichzeitig mit beiden Händen und Fingern bestimmte Bewegungen ausführen. Dies trainiert das Gehirn und hält es fit und zudem werden verschiedene Fähigkeiten, wie die Koordination verbessert. Je nach Instrument zeigen sich unterschiedliche positive Auswirkungen auf Körper und Verstand.

Obwohl jeder für sich die passende Musik selber finden muss, hat sich beruhigende Musik für die meisten Anwendungsfälle als positiv herausgestellt. Allerdings gibt es auch Musik die weniger bis gar nicht geeignet ist. Auch darf die Musik nicht zu laut sein, sonst könnte sich ein gegenteiliger Effekt einstellen.

Schreibe einen Kommentar