Warum man Musiknoten lernen sollte

Warum man Musiknoten lernen sollte

Kinder lernen neben einer Sprache und vielen anderen Sachen schon recht früh das Alphabet, damit sie später lesen und schreiben können. Für viele ist es selbstverständlich, ein Buch zu lesen. Wenn es aber darum geht, Noten zu lernen, zucken viele erst einmal zusammen. Viel zu kompliziert und aufwendig heißt es meistens. Aber Noten müssen als die Buchstaben der Musik verstanden werden. Und wer ernsthaft ein Instrument erlernen möchte, kommt kaum umhin, Musiknoten lesen zu lernen.

Wie oben der Vergleich mit dem Alphabet und dem Lesen eines Buches zeigt, sind Noten und das Buchstaben ähnlicher als man denkt: In der Regel lernt man erst die Namen der Noten und ihre Position auf der Tonleiter (als Vergleich zum Alphabet). Liest man nun die Noten hintereinander, entsteht durch den Klang der Töne ein Musikstück (als Vergleich zum Beispiel eines Satzes).

Das schöne dabei ist, dass die Notennamen und die Reihenfolge sogar dem Alphabet entliehen sind. So lauten beispielsweise die Noten und Reihenfolge beim Klavier C D E F G A H C und so weiter. Das Klavier ist zum Notenlernen sehr gut geeignet, da die Klaviernoten recht einfach und logisch aufgebaut sind (im Gegensatz zu anderen Instrumenten). So gibt es zwei Tonleitern, mit einem Violinschlüssel und einem Bassschlüssel, für die rechte und die linke Hand. Und die Tastenfolge folgt den oben genannten Noten. So ist es selbst für Anfänger einfach, sich die Klaviernoten recht schnell anzueignen. Am Anfang kann man sich zum Beispiel auch nur auf die weißen oder schwarzen Tasten konzentrieren.

Sich das Notenlesen selber beizubringen, muss auch nicht kompliziert ablaufen. Es gibt viele Bücher im Buchhandel, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Man kann beispielsweise auch Klaviernoten online lernen, falls man die Noten für das Klavier lernen möchte. Selbstverständlich geht dies auch für andere Instrumente. Für Anfänger gibt es hierbei im Internet reichlich an Lernmaterialien, die zumeist auch kostenlos angeboten werden. Für den Anfang also ideal.

Allerdings sollte man nicht vergessen, sich nicht nur graue Theorie anzueignen, sondern auch praktisch am Instrument zu üben. Dann sollte man schon nach wenigen Wochen in der Lage sein, seine ersten Musikstücke vom Notenblatt zu spielen.

Schreibe einen Kommentar